schließen
User Panel

1. Damen - 2016/2017

1damen1617
unterstützt das Team in der

Bezirksliga Ostsachsen

 

Zwei dicke Brocken hatten die MSV-Volleyballerinnen am ersten der zwei Heimspieltage in der Rückrunde vor der Nase. Mit Tabellenführer SV Crostau und dem Dritten Fitness Coblenz waren die Favoritenrollen verteilt.

Die Bautzenerinnen waren nach der Niederlage im letzten Punktspiel gegen Kunnersdorf und nicht optimaler Vorbereitung durch Krankheit und beruflichen Problemen nicht allzu optimistisch. 3 Punkte zu holen war das Ziel.

Bereits im ersten Satz gegen Crostau zeigte sich aber, dass gegen die bisher unbesiegten Crostauerinnen mehr drin ist. Bautzen führte von Anfang an, teilweise mit 5 Punkten Vorsprung. Crostau nicht in Bestbesetzung konnte Bautzen im ganzen Satz nicht ernsthaft gefährlich werden. Die Annahme kam sicher, die Angriffe kamen gut durch und so ging der Satz mit 25:17 klar an die souveränen Bautzenerinnen.
Nach ein paar kleinen Wacklern in der Annahme zu Beginn des zweiten Satzes zogen die MSV-Frauen Mitte des Satzes wieder mit 5 Punkten davon und brachten diesen Vorsprung erneut ins Ziel – 25:20.
Im dritten Satz steigerte sich Crostau zunächst und die Bautzenerinnen mussten anfangs dem hohen Tempo der vorangegangenen Sätze Tribut zollen. Beeindruckend war, wie sie sich Mitte des Satzes noch einmal steigerten und ins Spiel zurückfanden. Auch Crostau konnte dann nicht mehr kontern und so gelang es Bautzen, ihnen mit einem klaren 3:0 (17;20;22) die erste Saisonniederlage beizubringen.

Im zweiten Spiel kam mit Fitness Coblenz der zweite Aufsteiger, der ähnlich wie die Herrnhuter Volleyfanten gleich an die erweiterte Tabellenspitze durchmarschiert ist und sich dort festgesetzt hat. Ein bisschen wurmte die Bautzenerinnen noch die knappe Niederlage im Hinrundenspiel, die sie sich hauptsächlich selbst zuzuschreiben hatten. Diesmal wollten sie es besser machen.

Gleich im ersten Satz zeigten sie Entschlossenheit und setzten Coblenz mit starken Angriffen unter Druck. Der 10-Punkte-Vorsprung war deutlich, aber Coblenz zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass sie nie aufgeben. So wurde es Ende des Satzes nochmal eng, als die Konzentration bei den Bautzenerinnen nachließ. Die zuvor heraus gespielten Führung reichte aber zum 25:21. Im zweiten Satz schwächelte Bautzen von Anfang an. Wahrscheinlich zeigte jetzt das hohe Tempo der bisherigen Sätze Wirkung. Die Annahme kam schlecht zur Zuspielerin Andrea Rieger, diese musste noch mehr laufen als vorher schon und konnte die Angreiferinnen kaum noch wirkungsvoll einsetzen. Die Coblenzerinnen nutzten die Chance zum 25:16.

Erneut war es beeindruckend wie die Bautzenerinnen ins Spiel zurückkamen. Noch deutlicher als im ersten Satz beherrschten sie Coblenz mit wieder sicherer Annahme und druckvollen Angriffen. Der Satz ging mit 25:16 klar an Bautzen. Diese Ansage zeigte auch im 4. Satz Wirkung. Nach teilweise 12 Punkten Vorsprung wurde es am Ende doch noch einmal spannend. Man darf Coblenz eben nie abschreiben. Plötzlich kämpften sie sich noch einmal heran und es wurde ganz knapp, jedoch mit dem besseren Ende für Bautzen. Nach 25:23 stand der 3:1-Erfolg fest.

Bautzen hat in den bisherigen 6 Heimspielen eine Serie von 6 Siegen mit nur einem Satzverlust hingelegt. Das ist in der Liga einmalig und bringt ihnen wieder den dritten Tabellenplatz.

Bautzen spielte mit: A. Rieger, D. Probst, L. Pasieka, J. Spee, L. Scheunig, M-L. Gehlauf, N. Herwig, K. Wagner, S. Rudolph, J. Zacher und L. Jesse.