schließen
User Panel

1. Herren - 2016/2017

1herren1617
unterstützt das Team in der

Sachsenklasse Ost

 

Mit einem glasklaren 3:0-Auswärtssieg in Bautzen starteten unsere 1.Männer in die neue Saison.

Dieser klare Auswärtssieg gegen die Volleys Coblenz aus Göda war saisonübergreifend der 5 Sieg in Folge. Mit erstaunlicher Gelassenheit wurde der Aufsteiger aus der Bezirksliga Ostachsen in die Schranken gewiesen.

Vor den Augen von ca. 60 Fans – alles was Rang und Namen im Umkreis von Bautzen und was mit Volleyball zu tun hat war in der Halle – zogen unsere Männer gleich im ersten Satz von Beginn an durch. Im Schnitt mit 5 Punkten Vorsprung ging es zum 25:22.

Den zweiten Satz wird wohl niemand auf dem Feld und am Spielfeldrand so schnell vergessen. Erst beim 11:0 gelang den Gastgebern der erste Punkt. Zuspieler Sven Wuschick musste sich 10 Mal am Aufschlag auspowern bis dann endlich mal der nächste Spieler ran durfte. Das 25:9 !!! war dann wohl für die Männer von Thorsten Krause ein mächtiger Nackenschlag. Unter 10 im Volleyball gilt als Demütigung.

Im dritten Satz ging es Phasenweise auf Augenhöhe weiter, aber am Ende war die Überlegenheit wieder da und mit dem 25:21 war der erste Sieg eingefahren.

Insgesamt reichten gute Blocks, sichere Aufschläge und Routine für diesen Sieg. Als Schmeckerchen gab es sogar mal ein Kreuz zu sehen! Sten konnte mal komplett durchspielen und fühlte sich sichtlich wohl, dafür Vincent als Coach an der Seite – keine schlechte Lösung. Extra Lob für den 17-jährigen Tillmann als Libero. Schnell – das muss in dem Alter so sein – aber auch technisch schon auf einem guten Stand. Also das wird was werden – wenn der Ehrgeiz anhält! Gemeinsam mit Libero Gregor ist dann diese Position gut besetzt.

Für den MSV spielten: Sten Urban, Sören Wagner, Thomas Winter, Uwe Borrmann, Rico Gerber,  Sven Wuschick, Manuel Jäckel, Max John und Libero Tillmann Vetter – Spieler-Coach: Vincent Hose

In 2 Wochen, am 30.09.17, steht dann der erste Heimspieltag gegen den VV Zittau und den Favoriten USV TU Dresden III. an. Das sind dann schon andere Gradmesser für den aktuellen Leistungsstand der Mannschaft.